Gründerfamilie 1889, Gustav Carl Kühn

Historie

Die Firma Gustav C. Kühn wurde am 27. Februar 1889 von Gustav Carl Kühn gegründet, der Firmenzweck war Bierverlag.

In Hamburg Eilbek im Keller eines Wohnhauses braute der gelernte Bierfahrer Gustav Carl mit einem Gehilfen Bier und füllte es in Flaschen ab. Seine Ehefrau Anne Marie betrieb zwei Häuser weiter ein kleines Kolonialwarengeschäft...

Gründerfamilie 1889, Gustav Carl Kühn
Bierlieferung mit Pferd und Wagen, 1895

„Eilbecker Bierverlag“

Die Auslieferung der Flaschen erfolgte mit Pferd und Wagen (um 1895).

Später im Jahre 1913 baute der Gründer ein paar Straßen weiter das erste Werks- und Wohngebäude mit Fuhrpark, Holzkisten und viel Handarbeit.

Bierlieferung mit Pferd und Wagen, 1895
Eilbeker Bierverlag, Wagen 10 von Bier-Kühn

Sohn Gustav Paul August übernimmt

Nach dem Tod des Firmengründers Gustav Carl übernahm sein Sohn Gustav Paul August die Firma, der mit Frau und zwei Söhnen auf dem Firmengelände wohnte.

Das Unternehmen boomte, durch Vergrößerung und Neugründung einer Mineralwasserfabrik wurden die vorhandenen Räumlichkeiten zu klein.

Eilbeker Bierverlag, Wagen 10 von Bier-Kühn
Bier Kühn in der Papenstrasse, Hamburg

Unternehmer statt Jurist

Dann kam der Krieg. Der Stadtteil wurde zerstört, der ältere Sohn starb in Gefangenschaft, der Geschäftsführer Gustav Paul August erkrankte an einer Tuberkulose, die er sich im Krieg zugezogen hatte. Er starb 1. November 1941 an deren Folgen.

Nach einer Übergangszeit unter der Witwe Martha Kühn übernahm der jüngere Sohn Paul Max Ewald die Firmenleitung. Dafür gab er schweren Herzens sein Jurastudium auf.

Bier Kühn in der Papenstrasse, Hamburg
1965 Glashütte auf der grünen Wiese

Glashütte – Aufbruch ins Umland

1965 verlagerte er den Betrieb auf die grüne Wiese an den Rand Hamburgs nach Glashütte. Die damals eigenständige Gemeinde wurde 1970 ein Stadtteil von Norderstedt.

Der dichte Kiefernwald mußt nach und nach den Pionieren der Gewerbetreibenden in Glashütte weichen.

1965 Glashütte auf der grünen Wiese
Gabelstaplerfahrer, Warenlieferung in Norddeutschland

Tägliche Lieferung in Norddeutschland

Es entstand ein für die 70er Jahre typisches, mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen.

Der Ursprungsbau bestand aus Hallen und Büros. In diesen Hallen war Voll- und Leergut und der Fuhrpark untergebracht. Jeden Morgen wurden die LKW von Gabelstablern beladen. Kleine und mittlere Läden und Supermärkte in ganz Norddeutschland wurden mit Ware beliefert.

Gabelstaplerfahrer, Warenlieferung in Norddeutschland
Halle mit Bierabfüllung und Waschanlage, Tankbier-Anhänger

Hallenneubau für Bierabfüllung

Das Herzstück war die Bierabfüllung, eine große Halle mit Waschanlage. Hier wurde das Bier, das in Tanks von großen Brauereien geliefert wurde, in Flaschen gefüllt und etikettiert, bis in den 80er Jahren die Brauereien die Lieferung von Tankbier einstellten.

Die grade neu erworbene Abfüllanlage mußte zügig unter Preis wieder abgestoßen werden und eine neue Geschäftsidee mußte her.

Halle mit Bierabfüllung und Waschanlage, Tankbier-Anhänger
Getränkelieferung mit LKW von Bier Kühn

„Expedition“

Das Gewerbegebiet Glashütte wuchs und aus der Nachbarschaft kamen Leute, die sich bei „Bier-Kühn“ mit Getränken versorgten, insbesondere in den warmen Sommermonaten. Dazu ging man vorne ins Büro, die sogenannte Expedition, ließ sich einen Lieferschein ausstellen und aus der Vollguthalle Kisten bringen.

Getränkelieferung mit LKW von Bier Kühn
Kühn's GM, Getränkemarkt

„Kühn's Getränkemarkt“

Der erste Getränkemarkt, also der Ladenverkauf an Endverbraucher, entstand. Dazu wurde im hinteren Teil des Gebäudes eine Halle mit Kassenhäuschen eingerichtet. Das Sortiment wurde erweitert, auch mit Weinen und Spirituosen. Während parallel dazu zunehmend der freiwerdende Platz an umliegende Gewerbeunternehmen vermietet wurde, lief „Kühn's GM“ so gut, daß man in die Frontseite, die ehemalige Abfüllhalle umzog.

Kühn's GM, Getränkemarkt
Paul M. Kühn

Gewerbeimmobilien

Als das Inhaberehepaar Lisa und Paul M. Kühn ins Rentenalter kam, beschlossen sie, den Getränkemarkt an einen Mitbewerber zu verkaufen und die Vermietung der Gebäudeteile 2002 an die Verwaltungsfirma Gladigau zu übergeben, deren Geschäftsleitungen schon seit zwei Generationen miteinander bekannt waren. So blieb der Getränkemarkt vorerst unter dem alten Namen als Mieter im Gebäude erhalten. Die Gustav C Kühn GmbH &Co KG blieb ergänzend mit Vermietung vor Ort weiter tätig, bis Paul M. Kühn 2009 starb.

Paul M. Kühn
Martina Kühn, Geschäftsführerin

Die nächste Generation

Als Nachfolgerin übernahm dann die Tochter Martina Kühn die Firmenleitung, die bis heute im Team mit der langjährigen Mitarbeiterin von Paul M. Kühn Frau Schob (Finanzen) und dem Elektrotechniker Herrn Gehrke (Technisches Management) vor Ort zuständig ist. Derzeit gibt es im Gebäude ein Branchenmix aus den Bereichen Im-und Export, Logistik/Spedition, IT/Computer, Getränke sowie Gartenbau.

Martina Kühn, Geschäftsführerin

Standort Norderstedt

Die Stadt Norderstedt wurde 1970 aus den vier Randgemeinden Harksheide, Garstedt, Glashütte und Friedrichsgabe gegründet und dem Kreis Segeberg zugeordnet. Sie liegt direkt an der Grenze zur der Hansestadt Hamburg und ist eine der größten und wohlhabendsten Kreisstädte Schleswig-Holsteins und nimmt als Wirtschaftsstandort unaufhaltsam an Bedeutung zu. Darüberhinaus entwickelte sich ein charmanter Wohnort, der seinen Bürgern im Bereich Naherholung (allem voran der Norderstedter Stadtpark), Sport und Infrastruktur viele Möglichkeiten bietet. Das Gewerbegebiet Glashütte ist etwa 45ha groß und liegt im östlichen Stadtgebiet und grenzt an den nördlichen Teil Hamburgs. Großflächige und wichtige Standorte namhafter Unternehmen sind in Glashütte angesiedelt. Doch auch mittelständische Unternehmen haben hier die passenden Betriebsgrundstücke und ideale Bedingungen gefunden.

Struktur

Glashütte ist geprägt von den Unternehmen Medizintechnik Schülke & Mayr (bekanntestes Produkt: Sagrotan) und Ethicon (Johnson & Johnson-Gruppe, weltweit größter Produktionsstandort für chirurgisches Nahtmaterial). Weiterhin sind hier eine Vielzahl an mittelständischen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen angesiedelt, wie zum Beispiel D.F. Liedelt Heizungs- und Sanitärgroßhandel, TÜV Nord Straßenverkehrs GmbH als Kfz-Prüfstelle und Sachverständiger.

Anbindung

  • ÖPNV, U-Bahn HH-Langenhorn: 2 km über Buslinie
  • BAB 7 AS Schnelsen-Nord: 8 km
  • Hamburg Airport: 8 km
  • Hafen Hamburg: 20 km

Mehrzweckbüros

Im neueren Bürotrakt befinden sich zwei unterschiedlich geschnittene Büros a 180 m2. Anschlüsse für Internet und Telefon sind vorhanden. Die Büros verfügen jeweils über ausreichend sanitäre Anlagen. Die Küchenräume eignen sich für die Getränke und Speisen-Zubereitung als auch als Essraum.

Büros im ersten Stock

Zwei helle Büros, eines mit ca. 120 qm in Ecklage und eines mit ca. 80 qm befinden sich im Frontbereich, beide mit Bad und Küchenräumen. Die Strom und Datenleitungen wurden modernisiert. Den Räumen sind Plätze für Fahrzeuge zugeteilt.

Ebenerdiges Büro

Ein helles Eckbüro mit ca. 110 qm liegt zu ebener Erde. Es hat einen separaten Eingang und Parkplätze befinden sich direkt vor der Tür. Eine moderne Glasfasertechnik für Telekommunikation und Internet ist vorhanden. Alle Büros sind mit dieser Infrastruktur ausgestattet.

Zur Zeit sind keine Büros zur Miete frei.

Miet-Anfragen

Johanna Goldschmidt Immobilien
Mobil +491774821223
johanna.goldschmidt@t-online.de

Außenbereich

Das komplett umzäunte, ca. 9500 qm grosse Gelände ist von drei Richtungen der Robert-Koch-Straße gut zugänglich. Alle Hallen und sonstigen Gebäudeteile sind mit einer Umfahrung unabhängig zu erreichen.

Gewerbehallen

Das Gebäude umfasst mehrere Hallen zu Lagerzwecken sowie eine Ladenhalle/Verkaufshalle unterschiedlicher Grösse (von ca. 160qm bis 790qm) und Höhe. Diese sind zugänglich über elektrische Rolltore sowie Extratüren. Die Erfassung von Wärme- und Stromverbräuchen erfolgt über unterschiedliche, den Gebäudeteilen angepasste Systeme. Alle Hallen sind mit Glasfasertechnik für Telekommunikation und Internet ausgestattet.

Getränkemarkt/ Ladenhalle

Die lichte, ca. 560qm grosse Verkaufshalle befindet sich an exponierter Lage des Gebäudes hin zur Strasse. Darin integriert sind kleinere Lagerräume sowie ein Büro. Direkt davor befinden sich ausreichend Kundenparkplätze sowie Platz für Lieferverkehr. Als Getränkemarkt ist die Lokalität seit je her in der Region bekannt.

Zur Zeit sind keine Gewerbehallen zur Miete frei.